Märkischer Motettenkreis Iserlohn

"Collegium Cantorum" 

W.A. Mozart, Requiem

J. S. Bach, Kantate "Ich steh mit einem Fuß im Grabe" BWV 156

10. November 2018, 19.00 Uhr 1. Aufführung, St. Urbanus-Kirche, Gelsenkirchen-Buer, St. Urbanus Kirchplatz 9

11. November 2018, 17.00 Uhr 2. Aufführung, Johanneskirche, Iserlohn, Nußberg

Julia Sophie Wagner, Sopran,

Bettina Ranch, Alt,

Marcel Reijans, Tenor,

Raimund Nolte, Bass,

Neues Bach-Collegium NRW,

Märkischer Motettenkreis Iserlohn "Collegium Cantorum“

Leitung: Dr. Wolfgang Besler

https://www.lokalkompass.de/iserlohn/kultur/grosse-kartennachfrage-fuer-das-mozart-requiem-am-sonntag-18-november-2018-d981495.html,

Seit ihrem Debut im Münchner Herkulessaal ist Julia Sophie Wagner eine gefragte Konzertsängerin. Vornehmlich als Spezialistin für das oratorische Werk Johann Sebastian Bachs hat sie sich schnell einen Namen gemacht. In letzter Zeit sind es zusätzlich die großen klassischen und romantischen Oratorien, mit denen die Sopranistin besonderen Erfolg hat: ihr Debut im Kennedy Center Washington, wo sie unter Julian Wachner erstmals Beethovens Missa Solemnis sang, wurde vom Washington Life Magazine zum „Kennedy Center-Event des Jahres 2014“ gewählt.
Konzertreisen und Gastspiele führen sie von Europa über Amerika bis nach Südamerika und Japan, wo sie u. a. in der Berliner Philharmonie, dem Palau de la Musica Barcelona, der Tchaikowsky Hall Moskau, im Kennedy Center in Washington und im Teatro Colon Buenos Aires auftrat. Julia Sophie Wagner ist zu Gast bei internationalen Festivals wie dem Maggio Musicale Florenz, den Mendelssohn Festtagen und dem Bachfest Leipzig, den Tagen alter Musik Herne, dem Oregon Bach Festival, dem Carinthischen Sommer und dem Europäischen Musikfest Stuttgart, sowie dem Rheingau Musikfestival oder dem Festival de la Chaise Dieu.
Eine langjährige musikalische Freundschaft verbindet sie mit Helmuth Rilling. In den letzten Jahren wurde sie regelmäßig von Rilling als Sopransolistin der Bachkantatenakademie Weimar, u.a. verpflichtet.
Julia Sophie Wagner studierte an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar bei V. Hruba-Freiberger, an der McGill University in Montreal, Kanada bei Lucile Evans und an der HMT »Felix Mendelssohn-Bartholdy« Leipzig bei Hans-Joachim Beyer. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie bei Meisterkursen von Edith Wiens, Peter Schreier, Ingrid Figur und Graham Johnson. Sie ist Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe, darunter des Internationalen Mozart Gesangswettbewerbs Prag, des Paula-Salomon-Lindberg-Wettbewerbs für zeitgenössisches Lied und des Lortzing-Wettbewerbs, sowie Stipendiatin des DAAD und der Oper Leipzig, wo sie unter anderem Le Feu und Rossignol in Ravels »L’enfant et les sortileges« sowie Anna Reich in Otto Nicolais »Lustigen Weibern von Windsor« sang.

Bettina Ranch hat mit dem Märkischen Motettenkreis mehrfach, zuletzt bei der Aufführung des PAULUS von Mendelssohn im November 2017 im Parktheater Iserlohn, zusammen musiziert. Seit mehreren Spielzeiten ist sie Ensemblemitglied des Aalto-Theaters in Essen. Gegenwärtig ist sie dort als die „Carmen“ zu hören.

Erstmals musiziert mit dem Märkischen Motettenkreis der niederlandische Tenor Marcel Reijans. Hervorzuheben ist sein Studium von 1994-1996 am Curtis Institute of Music in Philadelphia mit dem Masterabschluss im Operngesang. Seine weltweiten Engagements brachten ihn mit Dirigenten wie Barenboim, de Billy, Bruggen, Bychkov, Chailly, Eschenbach, Eötvös, Gergiev, Haenchen, Halsey, Hengelbrock, Jacobs, Koopman, Layer, Montgomery, Ozawa, Rattle und Soustrot zusammen.
Besonders mit Mozartpartien wie Ferrando/Così fan tutte, Don Ottavio/Don Giovanni, Basilio/Le Nozze di Figaro, Tamino/Die Zauberflöte und der Titelrolle in Mitridate, rè di Ponto feierte er große Erfolge. Die Zuhörer können sich auf einen großartigen Tenor freuen, der hervorragend in das Solistenquartett mit Julia Sophie Wagner, Sopran, Bettina Ranch, Mezzosopran und Raimund Nolte, Bass passt.


Der Bassbariton Raimund Nolte absolvierte zunächst in Köln ein Mathematik-, Schulmusik- und Violastudium und war mehrere Jahre Bratschist im Ensemble musica antiqua köln. Gesang studierte er maßgeblich bei Prof. Josef Metternich und Frau Prof. Irmgard Hartmann, erwarb das Gesangs-Diplom an der Musikhochschule in Mainz und wird derzeit von Gundula Hintz betreut.
Nach ersten Bühnenerfahrungen im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein, holte ihn Harry Kupfer 1996 an die Komische Oper Berlin, deren Ensemble er für vier wichtige Jahre angehörte. Weiterhin führten ihn Engagements an zahlreiche europäische Opernhäuser, zuletzt von 2005 bis 2009 an das Opernhaus in Halle. Dort war er nicht nur als ausgewiesener Händelspezialist gefragt, sondern auch in vielen anderen großen Partien seines Faches wie z.B. die Titelpartien in Eugen Onegin, Don Giovanni und Dallapiccola's "Il Prigioniero".
Nach seinen Debüts an den vergangenen Spielzeiten an der Opéra national du Rhin in Strasbourg, den Staatsopern in Hamburg, Berlin und Dresden, und der Pariser Opéra Bastille, ist er seit 2015 auch regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen zu hören.
Als Konzertsänger arbeitete er mit namhaften Dirigenten, u.a. Nikolaus Harnoncourt, Trevor Pinnock, René Jacobs und Reinhard Goebel, unter deren Leitung er bei vielen der bedeutendsten europäischen Festivals sang (z. B. Salzburger Festspiele, Wiener Festwochen, Ansbach, Prag, Paris, London, Graz, Ludwigsburg, Dresden, Kanarische Inseln, Flandern- und Hollandfestival, Händelfestspiele in Karlsruhe, Halle und Göttingen).
Zahlreiche CD-Produktionen von Bach bis Bernstein dokumentieren seine Vielseitigkeit. Seine Gesamtaufnahme der italienischen Solokantaten von G.F.Händel für Baß erhielt höchstes Kritikerlob.
Seit dem WS 2017/18 Wintersemester unterrichtet Raimund Nolte eine Gesangsklasse am Standort Aachen der Staatlichen Hochschule für Musik und Tanz Köln.